Hier gehts zum Informationsportal Erbefacts

Registrieren

Sie haben noch keinen Login? Jetzt Registrieren

Austria
de
Belgium
fr de nl
France
fr
Germany
Italy
it
Netherlands
nl
Poland
pl
Switzerland
de fr it
United Kingdom
en
Россия (Russia)
ru
中華人民共和國 (China)
cn
India
en
USA
en
Erbe Headquarters
Erbe Worldwide

Please choose a website and your preferred language.

Zum Inhalt springen

Wasserstrahl-unterstützte TEM-ESD mit ERBEJET® 2

  • Adenome, rektal, breitbasig, nicht muskelinvasiv
  • T1 Low-risk Karzinome
Bitte registrieren Sie sich, um eine vollständige Übersicht der für Sie relevanten Downloads zu sehen. » Zum Login

Broschüre

Anwenderbroschüre HF 1,19 MB DE
Anwenderbroschüre HF 1,17 MB EN

Prospekt

ERBEJET 2 634,09 KB EN
ERBEJET 2 640,54 KB DE
VIO D 462,47 KB EN
VIO D 469,52 KB DE

OP-Schritte

  • Wasserstrahl-Elevation mit ERBEJET® 2
    Wasserstrahl-Elevation mit ERBEJET® 2

    Das Wasserstrahlverfahren erzeugt ein submuköses Flüssigkeitspolster, das dem Chirurgen die Dissektion genau zwischen Tunica Submukosa und Muskularis propria ermöglicht. Blutgefäße in dieser Schicht sind durch die Elevation gut zu erkennen, was ihre Koagulation und Dissektion mit dem Hochfrequenz-Nadelmesser erleichtert.

  • Inzision und zirkuläre Eröffnung der Mukosa mit HF-Strom
    Inzision und zirkuläre Eröffnung der Mukosa mit HF-Strom

    Die aufgepolsterte Submukosa schafft einen Sicherheitsabstand zur Muskularis. Dadurch wird das Risiko einer Perforation bei ESD-Eingriffen minimiert - sowohl bei der Inzision als auch bei der Zirkumzision der Läsion.

  • Dissektion
    Dissektion

    Die Dissektion beginnt am distalen Ende der Läsion, indem sequenziell durch die Mukosa und Submukosa geschnitten wird, bis schließlich die Muskularis erreicht ist. Optimale Resektioneigenschaften und ein hohes Maß an Sicherheit werden durch den Einsatz der VIO-Modes ENDO CUT Q, DRY CUT oder SWIFT COAG erreicht.

  • Nachdosierung
    Nachdosierung

    Das Flüssigkeitspolster wird während der Resektion aufrechterhalten. Bei Bedarf kann das Polster durch weitere ERBEJET-Aktivierungen wieder aufgefüllt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass es seine Schutzfunktion für die gesamte Dauer der Resektion erfüllt.

  • Prüfung auf Vollständigkeit der Resektion
    Prüfung auf Vollständigkeit der Resektion

    Abschließend wird die Vollständigkeit der Resektion kontrolliert. Das Resektat wird mit Nadeln auf Kork aufgespannt, vermessen, und zur Untersuchung der Ränder und definitiven Histologie an die Pathologie eingeschickt.